Menü

Nachbarschaftsprojekt Mockau

s_tauschboerse mockau sued 31.05. vorm-min-1 BGL Nachbarschaftshilfeverein - Nachbarschaftsprojekt Stadtteile - Mockau

3. Tauschmarkt in Mockau Nord

Das Projekt "Lebendige Nachbarschaft" möchte einen solchen Austausch zwischen Nachbarn gerne anregen. Schön ist es doch am Tauschtisch ins Gespräch miteinander zu kommen und sich über die Lesegewohnheiten auszutauschen oder über gärtnerische Angelegenheiten zu fachsimpeln.

Es ist ganz einfach. Einen Aushang erstellen mit dem Termin, diesen in der Nachbarschaft verteilen und loslegen. Es braucht nicht einmal Tische, auch Decken auf dem Boden reichen aus um die Schätze zu präsentieren.

Wir planen dieses Format in den Gebieten regelmäßig anzubieten, in der Hoffnung die eine oder andere Nachbarschaft führt dies vllt. sogar selbständig weiter.

Der dritte und diesjährig letzte Termin ist am 05.11.2021 von 10-13 Uhr in Mockau Nord Ecke Schilderberger Weg/Rosenowstraße.

Die Erfahrung aus dem ersten Tauschmarkt lässt uns darum bitten max. 3 Bücher zum Tauschen mitzubringen. Wer keine Bücher zum Tauschen hat ist trotzdem herzlich willkommen, an Büchern mangelt es nicht!

s_globale mockau-min BGL Nachbarschaftshilfeverein - Nachbarschaftsprojekt Stadtteile - Mockau

globaLE in Mockau-Süd

Seit 2004 zeigt die globaLE bereits Dokumentationen und Filme aus aller Welt, die zum nachdenken, diskutieren und aktiv werden anregen. Nun ist es uns gelungen, die globaLE auch nach Schönefeld-Ost zu holen. Auf der Wiese an der Wendeschleife gegenüber der Mockauer Post wird die große Leinwand aufgebaut werden und ab 20:30 Uhr (wenn es die Lichtverhältnisse zulassen) gehen wir der Frage nach, warum ein Rührgerät der VEB Elektrowerke Suhl über 30 Jahre nach seiner Herstellung noch immer tadellos funktioniert und bei einem Test der Stiftung Warentest (ausser der Reihe) sehr gut bewertet wurde. Gezeigt wird die Doku "Kommen Rührgeräte in den Himmel".

Am selben Standort gibt es ab 17 Uhr die Möglichkeit am upcycling-Stand der kunZstoffe e.V. unter Anleitung eigene Produkte aus Restmaterialien herzustellen.

 

s_tauschboerse mockau- nord 29.07. vorm-min BGL Nachbarschaftshilfeverein - Nachbarschaftsprojekt Stadtteile - Mockau

2. Tauschmarkt in Mockau

Das Projekt "Lebendige Nachbarschaft" möchte einen solchen Austausch zwischen Nachbarn gerne anregen. Schön ist es doch am Tauschtisch ins Gespräch miteinander zu kommen und sich über die Lesegewohnheiten auszutauschen oder über gärtnerische Angelegenheiten zu fachsimpeln.

Es ist ganz einfach. Einen Aushang erstellen mit dem Termin, diesen in der Nachbarschaft verteilen und loslegen. Es braucht nicht einmal Tische, auch Decken auf dem Boden reichen aus um die Schätze zu präsentieren.

Wir planen dieses Format in den Gebieten regelmäßig anzubieten, in der Hoffnung die eine oder andere Nachbarschaft führt dies vllt. sogar selbständig weiter.

Der zweite Termin ist am 29.07.2021 von 10-13 Uhr in Mockau Nord Ecke Schilderberger Weg/Rosenowstraße.

Die Erfahrung aus dem ersten Tauschmarkt lässt uns darum bitten max. 3 Bücher zum Tauschen mitzubringen. Wer keine Bücher zum Tauschen hat ist trotzdem herzlich willkommen, an Büchern mangelt es nicht!

s_img_2968-min BGL Nachbarschaftshilfeverein - Nachbarschaftsprojekt Stadtteile - Mockau

Buchtauschschrank für Mockau-Süd

Ein Anzeige auf ebay-Kleinanzeigen, die einen ziemlich häßlichen Phonoschrank zum Verschenken anbot, brachte uns auf die Idee. Warum diesen Schrank nicht abholen, ansprechend umgestalten und als Buchtauschschrank in einem der Quartiere aufstellen, in den so etwas noch nicht vorhanden ist. Gedacht, geholt und umgebaut. Natürlich ist die Voraussetzung, daß es in der Umgebung des Buchtauschschrankes Menschen gibt, die immer mal nach diesem schauen, evt. Verunreinigungen mal entfernen oder auch Schäden an uns melden, damit wir diese beheben können.
 
 Um die Idee vorzustellen, nahmen wir den fertigen Schrank mit zu den ersten Buchtauschbörsen. Und schon an der ersten Station, in Mockau Süd fanden sich flugs Patinnen, die nun immer mal nach dem Rechten sehen. Er wurde von uns am BGL Spielplatz an der Beuthstraße aufgestellt und einbetoniert. Vielleicht finden sich in anderen Vierteln Nachahmer?
s_historischer rundgang mockau_sued 30_6_1500_1800-min BGL Nachbarschaftshilfeverein - Nachbarschaftsprojekt Stadtteile - Mockau

Historischer Rundgang in Mockau Süd

Mockau verfügt über eine Geschichte, die es sich zu entdecken lohnt. Wer hat hier gelebt und wie? Lassen Sie uns gemeinsam das Viertel historisch entdecken. Erzählen wir uns gegenseitig aus dem Alltagsleben in der jüngeren Vergangenheit. Wie war es in den 1960ern hier endlich eine Wohnung zu bekommen, wie sah es hier aus, was ist verschwunden, was kam hinzu?

Zuvor gibt es noch eine kleine Einführung in die Geschichte des historischen Mockau und des baugenossenschaftlichen Engagements im Gebiet.

Wir treffen uns am 30.06.2021 um 15 Uhr am BGL-Spielplatz Beuthstraße.

s_img_3033 BGL Nachbarschaftshilfeverein - Nachbarschaftsprojekt Stadtteile - Mockau

VorOrt in Mockau

Kleiner Bericht über unseren Besuch

Corona machte auch diese Planung extrem schwer. Mehrmals standen wir seit Anfang April in den Startlöchern, hatten unsere Kooperationspartner kontaktiert um Genehmigungen für die Nutzung ihrer Außenanlagen zu erhalten, Zeit freigehalten und eingeplant – und dann konnte wieder nichts durchgeführt werden.

In der Zwischenzeit haben wir in den Quartieren schon eine Menge Aktionen (unter den strengen Vorkehrungen) durchgeführt (Konzerte, Lesungen, Tauschbörsen) – womit wir bereits vor dem eigentlichen Auftakt im Quartier wahrgenommen wurden sind. Aber eben als Veranstalter, während unser Ziel ja in der Aktivierung der Nachbarschaft liegt, selbst aktiv zu werden.

Wir starteten am 09.06.2021 bei sonnig-warmen Wetter auf den bereits öfter von uns genutzten BGL Gelände in Mockau-Süd. Der Pavillion wurde aufgebaut, da dieser weithin sichtbar ist und mit einer großen Gebietskarte, auf der die Nachbarn Begegnungsorte einzeichnen sollten und somit auch andere Nachbarn über Unbekanntes informieren konnten, ausgestattet.

Hörspielstationen in Form von Liegestühlen, MP3 Player und kleiner Lautsprecherbox wurden unter schattigen Bäumen eingerichtet, Spielgeräte für Kinder auf dem anliegenden Rasen verteilt, Pinnwände mit Beispielen für Nachbarschaftsprojekte und Platz für eigene Ideen/Wünsche errichtet. Die fertige Auswertung der Umfrage wurde ebenso an Pinnwänden platziert. Letztendlich sorgten noch Tische, auf denen Spiele und Malangebote lagen für die Abrundung unserer mobilen Nachbarschaftsbegegnungsstation.

Im Gegensatz zu den Veranstaltungen mit Konsumscharakter war der Zulauf in Mockau-Süd eher verhalten. Wir konnten insgesamt ca. 10 Erwachsene und einige Kinder anziehen und in Gespräche über die Nachbarschaft verwickeln. Der im Vorfeld bei der Tauschbörse vorgestellte Tauschschrank fand darüber allerdings eine weitere Patin, die bereit ist, regelmäßig nach ihm zu schauen, womit sich nun 3 Paten diese Aufgabe teilen. Die Auswertung der Umfrage stieß auf nicht viel Interesse, doch an der Gebietskarte wurde fleissig mitgearbeitet. Insgesamt gibt es jedoch nicht viele Anlaufpunkte in Mockau, v.a. nicht in kultureller Hinsicht. Viele Anwohner scheinen jedoch einen Garten in der Nähe zu haben, der stark genutzt wird, wie wir an Besucherströmen Richtung Sparte feststellen konnten.

Als Wunsch um Begegnung zu fördern wurde die Aufstellung einer Bank in einem Hof, in dem es noch keine gibt genannt. Die Kinder waren sehr aktiv und freuen sich offensichtlich über jedes Angebot. Die Kunst wird sein, Angebote – die wir für sie machen können – in Hände vor Ort zu überführen, weshalb in irgendeiner Form auch die Eltern mit angesprochen werden müssen. Dafür suchen wir noch nach einem Weg.

Das Wahrnehmen von Nachbarschaft erfolgt sehr unterschiedlich. Die Bewohner, die seit den 1960iger Jahren dort wohnen, können sich nicht über zu wenig Kontakte beklagen. Dies sehen später hinzugezogende, ältere Menschen anders, denen es sehr schwer fällt mit Nachbarn Kontakt aufzubauen. Kürzlich Zugezogene sind wiederum begeistert vom Wohnumfeld, dem Service der Genossenschaft, unseren Angeboten … (dies aber nur ein Eindruck aus 10 Stimmen von einigen Hundert Bewohnern). Positiv angemerkt wurde die längere Standzeit einer Wiese durch eine Mieterin.

s_fledirundgang mockau_18_06_plakat a4-min BGL Nachbarschaftshilfeverein - Nachbarschaftsprojekt Stadtteile - Mockau

Fledermausrundgang in Mockau-Nord

Wenn man im Sommer auf den Höfen die abendliche Stimmung genießt, kann man sie manchmal sehen. Fledermäuse fliegen herum, v.a. im Spätsommer sind sie auf der Suche nach einem lohnenden Quartier, in welchem sie überwintern können. Die Artenschutzfachliche Gutachterin Colette Henrichmann lädt gemeinsam mit dem Team der Lebendigen Nachbarschaft zum Feldermausrundgang in Leutzsch ein. Der Rundgang beginnt am 18.06.2021 um 20:30 Uhr am Spielplatz Schildberger Weg 41, ist kostenlos und für alle Interessierte offen.

s_vor-ort mockau sued 9_6_-min BGL Nachbarschaftshilfeverein - Nachbarschaftsprojekt Stadtteile - Mockau

Zu Gast in Mockau

Am 09.06.2021 kommt das Team von der "Lebendigen Nachbarschaft" von 14-18 Uhr nach Mockau Süd um mit den Anwohnern persönlich in Kontakt zu kommen. Wir stehen auf der Wiese vor der Leonhardtstr. 9-17. Ausgestattet sind wir mit den Ergebnissen der Anwohnerumfrage, mit Hörspielstationen, Outdoorspielen, Zeichen- und Spieletisch und einigem mehr. Kommen Sie vorbei und mit uns ins Gespräch.

Am 14.06.2021 stehen wir dann zwischen 14-18 Uhr in Mockau Nord, auf einem Gemeinschaftshof der LWB und VWL an der Schildberger Weg 7-17. Auch hier sind alle herzlich eingeladen vorbei zu kommen.

s_tauschboerse mockau sued 31.05. vorm-min BGL Nachbarschaftshilfeverein - Nachbarschaftsprojekt Stadtteile - Mockau

Tauschmarkt in Mockau

Der Trend Verschenkekisten vor das Haus zu stellen greift in Leipzig immer mehr um sich. An sich ist dies auch eine gute Sache, wenn sie am Abend wieder reingenommen werden bevor der Regen oder Hundeurin sie unbrauchbar macht oder sie als Müllecken in der Stadt fungieren.

Besser ist es doch, einen Termin zu finden, an dem man seine ausgelesenen Bücher seinen Nachbarn anbietet und dafür in dessen ausrangierten Schätzen stöbern kann. Und wenn dann noch ein kleines Angebot an Pflanzensamen für Wohnung, Balkon oder Garten dabei ist, umso besser. Oder gleich Grünpflanzen über diesen Weg ein neues Zuhause suchen? Dies alles ohne Geld, nur das "Überflüssige" wird getauscht.

Das Projekt "Lebendige Nachbarschaft" möchte einen solchen Austausch zwischen Nachbarn gerne anregen. Schön ist es doch am Tauschtisch ins Gespräch miteinander zu kommen und sich über die Lesegewohnheiten auszutauschen oder über gärtnerische Angelegenheiten zu fachsimpeln.

Es ist ganz einfach. Einen Aushang erstellen mit dem Termin, diesen in der Nachbarschaft verteilen und loslegen. Es braucht nicht einmal Tische, auch Decken auf dem Boden reichen aus um die Schätze zu präsentieren.

Wir planen dieses Format in den Gebieten regelmäßig anzubieten, in der Hoffnung die eine oder andere Nachbarschaft führt dies vllt. sogar selbständig weiter.

Der erste Termin ist am 31.05.2021 von 10-13 Uhr in Mockau-Süd (BGL Wiese Beuthstr./Oeßnerstr.) und von 14-17 Uhr am Schildberger Weg in Mockau Nord.

s_ll mockau website BGL Nachbarschaftshilfeverein - Nachbarschaftsprojekt Stadtteile - Mockau

Leipzig Liest kommt nach Mockau

zwei Buchvorstellungen am Tag des Nachbarn

Im Hinterhof Mockau hinter der Beuthstraße 140 finden am Freitag, den 28.05.2021 zwei Buchvorstellungen im Rahmen des Lesefestes der Leipziger Buchmesse, Leipzig Liest statt. Bitte melden Sie sich mithilfe der Anmeldelisten in Ihren Häusern zur Veranstaltung an.


28.5., 18 Uhr: Peter Richter: Im Loktender in die Freiheit

2 Männer fliehen 1962 verborgen im 14°C Wasser des Tenders einer Dampflok vom Vogtland nach Hof. Peter Richter beschreibt seine Kindheit und Jugend in der DDR und die Gründe seiner Flucht aus der DDR im August 1962. Außerdem wird die Vorbereitung und Durchführung der Flucht aus der DDR beschrieben.  
Peter Richterwurde im Juli 1973 in Dresden geboren und wuchs im Stadtteil Loschwitz auf. 1992 machte er Abitur an der Kreuzschule. Nach dem Studium der Kunstgeschichte in Hamburg und Madrid (Promotion 2006) war er Feuilleton-Redakteur bei der FAZ sowie bei der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) und schrieb mehrere Sachbücher. Seit 2012 berichtet er als Kulturkorrespondent für die Süddeutsche Zeitung aus New York. Sein im März 2015 erschienener Roman "89/90" (Luchterhand) gilt als Meilenstein der Literatur, die sich im Rückblick mit der Erosion der DDR beschäftigt. Richter beschreibt darin mit seiner lakonisch klaren Sprache die Erlebnisse eines 16-jährigen Dresdners in der Zeit der Wende. Der Roman steht auf der Longlist (20 Bücher) für den Deutschen Buchpreis 2015.

28.5., 19.30 Uhr:

Monika Geier mit VOLL FIESE FLORA: Einheimische Giftpflanzen schwesterlich betrachtet – Eine (Ent-)Führung in die kriminelle Welt giftiger Gewächse: Die Autorin leitet die Ermittlung. VOLL FIESE FLORA: Einheimische Giftpflanzen schwesterlich betrachtet – die bekannte Krimiautorin Monika Geier wirft verschmitzte Blicke auf heimische Gewächse mit schlechtem Ruf, erörtert ihre Geschichte und kommentiert ihre Rolle im Sozialen. Charakterstarke Pflanzenporträts, verfasst und illustriert von einer der besten deutschen Kriminalschriftstellerinnen! Monika Geier leitet die Ermittlung, fördert Verborgenes zutage und wird schließlich selbst verhört [Gespräch mit Publikum/Moderation stellt Fragen]

s_hofkonzert mockau nord-min BGL Nachbarschaftshilfeverein - Nachbarschaftsprojekt Stadtteile - Mockau

Gewandhausorchestermusiker in Mockau

Am 20.05.2021 erwartet die Bewohner rund um die BGL-Liegenschaften in Mockau-Süd und in Mockau-Nord ein besonderes kulturelles Highlight.

Vier Musiker des Gewandhaus zu Leipzig werden die Anwohner in Mockau Süd ab 15 Uhr mit einer kleinen Musikdarbeitung erfreuen, die ca. 30 min dauern wird. Die Darbieteung findet auf der BGL Wiese Beuthstr./Oeßnerstr. statt. Die Anwohner in Mockau Nord sind dann um 16 Uhr an der Reihe, hier findet das Konzert auf der BGL Wiese hinter dem Schildberger Weg 29-31 statt.

An allen Haustafeln wird noch einmal darauf durch Aushänge hingewiesen.